Skip to main content

Sharkoon Drakonia Test

(4 / 5 bei 1861 Stimmen)

39,90 €

Zuletzt aktualisiert am: 22. April 2018 16:45
HerstellerSharkoon
DPI8200
Tasten11
Gewicht150 g
LEDs
Gewichtssystem

Im Summe ist die Sharkoon Drakonia eine sehr gelungene Gaming Maus, welche universell einsetzbar ist und durch den günstigen Preis überzeugen kann. Von unserer Seite aus zwei Daumen hoch!


Gesamtbewertung

77.5%

"Eine gute Einsteigermaus, für Anfänger"

Preis-/Leistung
100%
Sehr gut
Handling
70%
Noch gut
Qualität
60%
Befriedigend
Funktionen
80%
Gut

Testbericht (inkl. Video)

Eine gute Gaming Maus kann häufig den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage sein, beziehungsweise den Grund für einen erfolgreichen Abschluss einer Instanz oder Mission darstellen. Dementsprechend greifen Spieler teils richtig tief in die Tasche, um die für sie beste Maus zu erwerben. Preise im Dreh um die 100 Euro sind keine Seltenheit. Die Sharkoon Drakonia soll eine gute, universelle Maus zum zocken für den kleinen Geldbeutel darstellen. Wir haben sie uns für dich genauer angeschaut, und schauen was dieses kleine Gerät kann.

Die Details zur Sharkoon Drakonia:

Der Sensor weist eine Abtastrate von 8.200 Dpi (nur die black version) auf. Natürlich ist dies kein Vergleich zu den 8.000 bis 16.000 Dpi, mit welchen teure Konkurrenzprodukte aufwarten können, der Unterschied ist für den durchschnittlichen Zocker jedoch kaum zu merken. Die Abtastrate kann in sieben Stufen verstellt werden. Welche Stufe aktuell aktiv ist, zeigt eine kleine LED Anzeige.

Die Maus hat ein Gewicht von gerade einmal knapp über 100 Gramm. Wer es gerne etwas schwerer hat, kann bis zu 6 Zusatzgewichte von je 5 Gramm einbringen, welche im Lieferumfang inkludiert sind.

Das Mausrad hat eine vier Wege Funktion, und kann dementsprechend sowohl vertikal als auch horizontal scrollen. Natürlich ist das Rad auch klickbar.

In Summe elf Maustasten können frei programmiert und mit Makros belegt werden. Dies geschieht über die Treibersoftware, welche auf CD im Lieferumfang enthalten ist. Um verschiedene Spiele mit unterschiedlichen Makros bedienen zu können, besteht die Möglichkeit fünf Profile in einem integrierten Speicher zu sichern und schnell zwischen diesen zu wechseln.

Die Sharkoon Drakonia im Praxis Test

Natürlich muss auch diese Maus den harten Test in unzähligen Spielen verschiedener Genres, aber auch im Alltagseinsatz durchstehen. Gleich zu Beginn erfolgt eine positive Überraschung. Die Drakonia liegt ausgezeichnet in der Hand, die Seitenflächen sind gummiert und geriffelt und vermitteln ein Gefühl der Sicherheit. Jedoch ist die Maus nur für Rechtshänder geeignet. Wie so häufig, müssen Linkshänder leider auf ein anderes Produkt ausweichen.

Verarbeitung

Das Material macht einen durchwegs soliden Eindruck. Erfreulich, dass das beinahe 2 Meter lange Kabel ummantelt ist, um dieses vor möglichen Beschädigungen zu schützen. Ein kleines optisches Extra ist, dass die Ummantelung in der gleichen Farbe wie die Maus selbst gehalten ist.

Die Klappe zum Einbringen der Gewichte ist etwas umständlich zu öffnen. Ist dies jedoch erledigt, können ohne Probleme die Gewichte eingefügt werden.

Die Gleitfüße an der Unterseite sind bei der Sharkoon Drakonia größere Flächen, wodurch diese nicht so leicht abgenützt werden sollten. Allerdings ist im Falle einer Beschädigung ein Wechseln auch nicht so leicht möglich wie bei anderen Geräten.

Die Software

Die Software, welche einfach von CD installiert werden kann, entspricht den gängigen Mustern. Optisch recht schlicht gehalten, wirkt die Menüführung äußerst übersichtlich. Es können die Tasten mit unterschiedlichen Befehlen belegt werden. Hierzu kann aus einer Liste mit vorgefertigten Befehlen gewählt oder individuelle Makros erstellt werden.

Auch unterschiedliche Optionen wie die Mausgeschwindigkeit und Zeigeroptionen können verändert werden. Zu guter Letzt kann, wie bei Gaming Mäusen heutzutage sehr üblich, auch die Beleuchtung angepasst werden. Bei der Sharkoon Drakonia fällt die Beleuchtung jedoch eher unter den Punkt Spielerei als dass sie eine sinnvolle Möglichkeit zur Individualisierung darstellt. Beleuchtet wird nämlich hierbei das LED Logo im rechten unteren Eck der Maus, etwas auf das durchaus verzichtet werden kann. Wer wie wir lieber eine schlichte Maus führt, kann die Beleuchtung auch vollständig ausstellen.

Arbeiten und Surfen

Natürlich ist eine Maus mit auffälligem Design und zahlreichen zusätzlichen Tasten vor allem für das Zocken gedacht. Gelegentlich müssen jedoch aber auch die härtesten Zocker kleine Arbeiten am PC erledigen oder surfen einfach zur Entspannung im Internet.

Es zeigte sich, dass das vier Wege Mausrad leider nur in etlichen Programmen, wie beispielsweise zur Bildbearbeitung, funktioniert, jedoch in den verschiedenen Internet Browsern (wobei sämtliche gängigen Browser getestet wurden) das seitliche scrollen nicht funktioniert. Beim Betrachten von PDF Dateien hingegen funktionierte auch das seitliche Scrollen einwandfrei.

Die seitlichen Tasten sind so angebracht, dass sie auch beim Arbeiten kaum störend auffallen.

Der Test auf verschiedenen Oberflächen

Zur perfekten Maus das passende Mauspad finden ist eine Kunst für sich. Weiche Unterlagen schonen die Maus, härtere Unterlagen begünstigen die Gleitfähigkeit und damit auch die Geschwindigkeit. Häufig kommt es bei der Nutzung der einen oder der anderen Variante zu geringen Problemen, kleineren Hängern des Lasers oder zu etwas holprigem Gleitverhalten. Die Sharkoon Drakonia konnte auf sämtlichen Oberflächen einwandfrei und ohne nennenswerte Probleme genutzt werden.

Der Spieletest

Die Sharkoon Drakonia konnte in sämtlichen Spiele Genres gute Ergebnisse erzielen. Sowohl Fans von Shootern als auch von MMOs oder RTS Spielen können bedenkenlos auf diese Maus zurückgreifen. Natürlich gibt es für sämtliche erwähnten Genres Profi Gamer Mäuse, welche für diese eine Spielegattung bessere Optionen bieten. Die Drakonia hingegen ist eine Maus, welche universelles Spielvergnügen bietet und auch für den Durchschnittszocker ein günstiges aber dennoch mehr als nur brauchbares Upgrade bietet. Das primäre Zielpublikum dieses Modells von Sharkoon sind jedoch mit Garantie die Spieler von Online Multiplayer Spielen. Die zahlreichen programmierbaren Tasten helfen hier mit Sicherheit deutlich mehr als beim Spielen von 3D Shootern.

Die seitlichen Tasten sind allerdings so angebracht, dass sie bei Nichtbenutzung kaum stören, aber dennoch wenn sie benötigt werden schnell und einfach erreichbar sind. Etwas gewöhnungsbedürftig ist die rechts auf der Seite angebrachte Taste, welche jedoch mit ein wenig Übung auch sehr gut Erreichbar ist.

Einen kleinen Kritikpunkt stellt das Wechseln der verschiedenen Profile dar. Auch wenn diese auf dem internen Speicher der Maus gesichert sind, ist der Wechsel nur über die Software möglich. Dies macht die ganze Übung mit dem internen Speicher deutlich weniger nützlich, da bei jedem Computer, an welchem die Maus genutzt werden soll, zuerst die Software installiert werden muss. Natürlich ist es immer noch praktisch, wenn in einem Haushalt mehrere Computer vorhanden sind, und die Maus zum zocken mitgenommen werden soll.

Vor- und Nachteile der Sharkoon Drakonia im Überblick

Vorteile

  • günstiger Preis
  • gute Handhabung
  • universelle Einsetzbarkeit
  • gute Erreichbarkeit der Tasten
  • Tasten wirken sich nicht störend aus

Nachteile

  • nur für Rechtshänder geeignet
  • seitliches Scrollen mit dem Mausrad im Browser nicht möglich
  • Wechseln der Profile nur über die Software möglich

Fazit zur Sharkoon Drakonia

Zwischen 25 und 30 Euro kostet die Drakonia von Sharkoon. Damit liegt sie weit unter dem Preis von etlichen Konkurrenzprodukten, deren Vergleich sie jedoch nicht scheut. Es ist zwar zu sagen, dass in einigen Punkten die Leistung naturgemäß nicht zu 100 Prozent mit den teuren Gamingmäusen mithalten kann, dies jedoch Jammern auf hohem Niveau ist. Das Verhältnis zwischen Preis und Leistung ist jedenfalls einsame Spitze und kann von keinem der teuren Produkte auch nur annähernd erreicht werden. Dementsprechend ist die Sharkoon Drakonia für beinahe jedermann zu empfehlen. Nur absolute Perfektionisten werden das Doppelte bis das Dreifache ausgeben, um eine Maus zu erwerben, welche im minimalen Ausmaß besser auf ihre Bedürfnisse eingeht.
Einige Punkte, wie die fehlerhafte Funktion des vier Wege Mausrades oder auch der Wechsel der verschiedenen Profile, wirken sich zwar nicht unmittelbar auf die Leistung beim Computerspielen aus, sind jedoch unnötige und vermeidbare Fehler.


39,90 €

Zuletzt aktualisiert am: 22. April 2018 16:45